05161 32 34
info@hof-rengstorf.de
Folgen Sie uns auf Facebook

Vom Aussterben bedroht!

In Deutschland leben über 550 Wildbienenarten, von denen bereits viele vom Aussterben bedroht sind und auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten stehen.

Dazu kommen dann noch die Arten, die als gefährdet gelten. Nimmt man noch die bedrohten und gefährdeten Insektenarten nur in Deutschland dazu, so ergibt sich ein dramatisches Bild. Unser gesamtes Ökosystem ist auf Insekten angewiesen, da diese eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen.

Die Ursachen für diese Entwicklung sind vielfältig und komplex und lassen sich nicht auf einen einzelnen Faktor reduzieren.

Die Lösung ist jedoch eindeutig:

Wildbienen und Insekten
brauchen geeignete Lebensräume,

um zu überleben.

Mit einer Wildbienenpatenschaft trägst Du dazu bei, dass diese wichtigen Lebensräume geschaffen werden.

Ohne Wildbienen keine Äpfel?

Die Wildbienen leisten einen wichtigen Beitrag bei der Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen. So sind zum Beispiel Äpfel, Birnen, Erdbeeren und Tomaten – um nur einige zu nennen – auf tierische Bestäuber angewiesen. Ohne Bestäubung gibt es keine Früchte. Davon sind natürlich nicht nur wir Menschen betroffen, sondern letztendlich viele weitere Tierarten.

Die Honigbiene darf nicht mit der Wildbiene verwechselt werden. Ihr Bestand ist nicht bedroht, jedoch leisten sie nicht den gleichen Beitrag. Tomaten werden nicht von der Honigbiene bestäubt. Die Bestäubungsleistung der Wildbiene übersteigt die der Honigbiene um ein Vielfaches.

Und je größer die Artenvielfalt, umso besser die Bestäubungsleistung.

Die Wildbienenpatenschaft

Je mehr Flächen für die Wildbienen und Insekten zur Verfügung stehen, umso besser ist das. Deshalb hast Du die Möglichkeit, mit einer Wildbienenpatenschaft dazu beizutragen, dass weitere Wildblumenwiesen angelegt werden.

Für einen Jahresbeitrag von 19,95 € werden 25 m² Ackerboden, der bisher traditionell bewirtschaftet wurde, in wertvollen Lebensraum für Wildbienen und Insekten umgewandelt.

Du kannst dabei wählen, ob Du die Patenschaft einmalig übernehmen möchtest, oder ob Du dich dauerhaft engagieren willst. In jedem Fall leistest Du einen großen Beitrag. Vielleicht möchtest Du Dir die Wildblumenwiesen gerne auch mal anschauen? Dann komm an einem der Besuchertage zu uns auf den Hof und nimm an einer der interessanten Führungen teil.

In jedem Fall wird Dein Geld garantiert für den Erhalt der Wildbiene eingesetzt. Dafür bürge ich mit meinem guten Namen: Cord-Wilhelm Rengstorf.

Wildblumenwiese im Heidekreis

Wildblumenwiese: schön und nützlich

Durch die Anlage von Wildblumenwiesen wird wertvoller Lebensraum geschaffen: für die Wildbienen und zahlreiche nützliche Insekten.

Bereits seit über 10 Jahren säen wir jedes Jahr mit staatlicher Förderung auf
200.000 m² Wildblumen aus. Das ist ein Anfang, reicht jedoch nicht aus.

Die erste Aussaat erfolgt ab April. Im Laufe der Saison säen wir noch 1-2 Mal verschiedene Saatmischungen nach, so dass die Wildbienen und Insekten eine große Anzahl von Wildblumen vorfinden. Während der gesamten Zeit kommen natürlich weder Pestizide noch Dünger zum Einsatz.

Auch im Herbst, wenn die Blumen verblüht sind, bleiben unsere Wildblumen-Äcker unberührt und bieten so den Tieren weiterhin Nahrung und Unterschlupf. Erst im nächsten Frühjahr werden die Flächen umgebrochen, so dass die nächste Aussaat
erfolgen kann.

Hilfst du der Wildbiene?

Antrag auf Wildbienenpatenschaft

15 + 13 =

Danke

Ein Projekt von

Hof Rengstorf Benzen